Was ist FBL ?

Funktionelle Bewegungslehre nach Klein-Vogelbach

Die FBL lehrt das Bewegungssystem und Bewegungsverhalten
des Menschen von außen zu betrachten. Sie beinhaltet ein Bewegungsanalysekonzept mit definierten Beobachtungskriterien, die sich auf Haltung und Bewegung beziehen. Bewegungsbeobachtung ist ein diagnostisch wichtiges Verfahren und gehört zum "Handwerkzeug" der Physiotherapie.

Durch diese unmittelbare Bewegungsbeobachtung und die anschließende Auswertung wird die jeweilige Therapieform gewählt, die sich am normalen Bewegungsverhalten des
gesunden Menschen orientiert. Die Anwendung der Bewegungstherapie, ihrer Techniken und ständig aktualisierter Instruktionen, schöpft aus einem Angebot vielfältiger therapeutischer Übungen, durch die der Patient lernt funktionelle Probleme zu beheben und ein ökonomisches Bewegungsverhalten wieder zu erlangen.

Bewegungstechniken wie die hubfreie Mobilisation, die widerlagernde Mobilisation der Gelenke und die mobilisierende Massage sind elementare Bestandteile der FBL-Therapie, wobei die Übungen mit dem Pezziball zu den bekanntesten gehören.

In Zeiten knapper Mittel lernen die Patienten, Verantwortung für Ihre Gesundheit zu übernehmen und sich selektiv und differenziert zu stabilisieren und zu bewegen.

Referentin: Marion Stock
Instruktorin FBL Functional Kinetics, dipl. PT

 

photo photo photo photo

Zu den Fotogalerien